Archiv für Mai 2010

Die seltsame Wandlung vom One-Song zum Two-Songs-Abmahner

Montag, 31. Mai 2010

Nach der Entscheidung der Bundesrichter am 12. Mai 2010 – I ZR 121/08 – Sommer unseres Lebens (Pressemitteilung 101/2010) wurde mit positiver Verwunderung eine, in Klammer stehende, unauffällige Passage aufgenommen:

“… (nach geltendem, im Streitfall aber noch nicht anwendbaren Recht fallen insofern maximal 100 Euro an).”

Nach einer kurzen Sammelphase wurde aber der neue Trend schnell sichtbar. Vorreiter hier, die Musikindustrie. Es werden jetzt nicht mehr nur die “großen Fische” verfolgt,

PDF24    Sende Artikel als PDF   

Hauke Scheffler – eine unendlich miese Geschichte

Sonntag, 23. Mai 2010

Die Initiative Abmahnwahn-Dreipage hat sich neben der Information, Unterstützung und Aufklärung von Abgemahnten auf ihre Fahnen geschrieben, schonungslos gegen alles Negatives im Abmahnwesen vorzugehen. Wenn man halbwegs sachlich und fair berichten will, müssen auch Probleme angesprochen werden die nicht nur die abmahnende Seite betreffen. Immer wieder werden wir von Betroffenen informiert über die Machenschaften eines Anwaltes, der nach unserer Meinung nach, nicht im Interesse seiner Mandanten handelt. Es geht dabei nicht um Einzelfälle sowie hat sich ein klares Muster in der Vorgehensweise herauskristallisiert.

Weiterführende Links:

  • PDF24    Sende Artikel als PDF   

Technische Beurteilung Urteil AG Frankfurt am Main, Az. 30 C 562_07-47

Samstag, 22. Mai 2010

Am 08.Mai berichteten wir über eine Entscheidung des Amtsgerichtes Frankfurt am Main, Urteil vom 16.04.2010, Az. 30 C 562_07-47. RA Christian Solmecke gab aktuell eine erste juristische Einschätzung ab. Die Initiative Abmahnwahn-Dreipage sprach nachfolgend mit ihrem technischen Sachverständigen zu den bis jetzt zur Verfügung stehenden technischen Fakten.

Dr. Rolf Freitag

  1. 08.12.1968 Geboren in Cuxhaven an der Elbe;
  2. 1975-1989 Grundschule,

    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Musikindustrie entdeckt Schöne Neue Top 100 (Abmahn-)Welt

Freitag, 21. Mai 2010

Wenn man die Abmahnungen der Musikindustrie, damit meine ich aber nicht die der sog. One-Song-Abmahner, der vergangenen Zeit näher betrachtet, wird einiges schnell ersichtlich. Zur Durchsetzung des Zieles der Zerschlagung der Internettauschbörse konnte man bislang einen unzweifelhaften politischen Auftrag der abmahnenden Kanzlei + Log-Firma der Majorlabels erkennen. Auch wenn die Bundesverbandsherren nicht müde werden, trotz stetigen Rückgang der illegalen Downloads, gebetsmühlenartig den Benutzer einer Internettauschbörse für den Einbruch des übersättigten CD-Marktes verantwortlich zu machen.
Wenn man jetzt einen Hauch von Verständnis aufbringt für die Situation der Musikindustrie, konnte mann noch irgendwie nachvollziehen die Abmahnungs- und Klagewellen gegen Filesharer, die Musiktitel ab 500 Einzeltitel anboten oder als sog. Releaser fungierten in den Internettauschbörsen bzw. bei One-Klick-Hoster (Direct Download). Spätestens mit dem Abmahnen eines Musikalbums für die stolze Summe von 1.200 Euro, konnte man die Meinung vertreten, dass die Musikindustrie im digitalen

PDF24    Sende Artikel als PDF   

KaikaiYang: BGP Sicherheit

Donnerstag, 20. Mai 2010

Seminar “Internet Sicherheit”
Technische Universität Berlin
WS 2009/2010 (15.01.2010)
Download als PDF: Link


KaikaiYang: BGP Sicherheit

1. Einleitung

Das Internet ist ein globale, dezentralized netzwerk, dessen Komponente viele kleine Netzwerk sind. Deswegen verteilt sich das Internet in vielen kleinen Teilen. Diese Teile heißen AS (Autonomous Systems). Jedes AS hat das eigene Routing-Protokoll, das innerhalb des Ases läuft, sowie OSPF, RIP. Aber wenn Ases miteinander die Route Informationen austauschen möchten, brauchen Sie ein Protokoll, den Ziel zu erreichen.

PDF24    Sende Artikel als PDF